Da die meisten aktuellen PCs und Laptops heutzutage das Booten vom USB-Stick unterstützen, macht es Sinn Boot-Sticks anstatt Boot-CDs herzustellen.
Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand. Der USB-Stick ist deutlich schneller als eine CD/DVD und dazu noch wiederbeschreibbar.

Wie allzuoft gibt es dafür unter Linux mehrere Möglichkeiten:
Möglichkeit 1: Unetbootin

unetbootin

Mit diesen kleinen Tool kann man mit wenigen Mausklicks eine ISO-Datei auf ein USB-Stick schreiben. Das ist die einfachste Möglichkeit. Leider sollen sich hier und da auch mal Fehler einschleichen. Daher rate ich eher zu Möglichkeit 2.

 

Möglichkeit2: dd

Dazu muss man als erstes herausfinden, welchen Gerätenamen der USB-Stick verwendet. Ich benutze dazu gerne df oder dmesg. Hier muss man echt aufpassen, denn:

dd überschreibt vorhandene Dateien ohne Rücksicht. ;)

Bild dd:

df

 

Bild dmesg:

dmesg

Mit den folgenden Befehl kopiert ihr die ISO-Datei auf den USB-Stick.

 

dd if=/Pfad/zur/ISO-Datei.iso of=/dev/sdX bs=64k

sdX =Gerätename des USB-Sticks, z.B. sdb1 (Nochmal die Erinnerung: genau hinschauen!)

Nicht wundern, der Befehl gibt keine weitere Ausgabe. Nach Beendigung des Schreibvorgangs erscheint wieder ein Prompt. Geduld, das Schreiben kann natürlich ein paar Minuten dauern.

Leave a Comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.