In diesen Beitrag möchte ich ein paar kleine unsortierte Tipps sammeln, und zwischendurch ergänzen, die das Admin-Leben erleichtern können.

Wenn man sich nicht sicher ist, ob es sich bei seinem System um ein 32- oder 63 Bit System handelt:

getconf LONG_BIT

 

 

Möchte man eine Datei in die Home-Verzeichnisse aller User kopieren, kann man folgenden Befehl benutzen:

for dir in `getent passwd | egrep '^[^:]+:x:[0-9]{4,5}' | grep -v "^nobody" | cut -d: -f6` ;do cp test.txt $dir; done

 

 

 

Zum 1:1 kopieren eines Verzeichnisses:

cp -Rpd quellverzeichnis/ Zielverzeichnis/

(-R = Rekursiv, -p=preserve Attributs, -d kopiert Symlinks als Symlinks und nicht deren Inhalt)

 

 

Datei ohne Kommentare anzeigen lassen:

sudo grep "^[^#]" /etc/samba.conf

Das ^ ist in diesen Fall ein Verneinungszeichen.

Möchte man die Konfigurations-Datei dauerhaft ändern, geht man folgendermassen vor:

Konfigurationsdatei kopieren:

cp /etc/samba.conf /etc/samba.conf.bak

 

dann schreibt man die „neue“ Konfigurationsdatei:

sudo grep "^[^#]" /etc/samba.conf.bak > /etc/samba.conf

 

 

Eine Datei mit bestimmter Größe erstellen:

dd if=/dev/zero bs=1014 count=50 of=Datei

Konsolentricks1

if=Inputfile
bs=Blocksize
count=Anzahl der Blöcke
of=Outputfile

In diesen Fall ist die Datei ca. 50 MB groß (1024 x 50)

 

 

Testen welches Programm ein speziellen Port benutzt (im Beipiel Port80):

netstat -tanp | grep 80

Konsolentricks2

 

 

Alle Geräte im Netzwerk anpingen:

nmap -sP 192.168.0.0/24

Es kann sein, dass nmap vorher installiert werden muss.

Konsolentricks3

 

 

Zwei Dateien oder Ordner vergleichen (Konsole):

diff test.txt test2.txt

vimdiff test.txt test2.txt

 

 

Zwei Dateien oder Ordner vergleichen (X-Server erforderlich):

meld test.txt test2.txt

Nach Eingabe des Befehls in der Konsole, öffnet sich auf der grafischen Oberfläche folgendes Fenster:

Konsolentipps4

 

 

Welche Dienste sind gestartet?

service --status-all

oder direkt nach einen Dienst suchen:

ps -ax | grep Dienstname

 

 

Dateien per wget downloaden und direkt in handliche Stücke teilen

wget -O - http://servername.de/fettes_image | split -b 1GB -d

 

Die Datei fettes_image wird runtergeladen und direkt in mehreren Dateien von 1 gb gespeichert.

 

IP Binär anzeigen lassen:

echo 'obase=2;ibase=10;192;168;0;234'|bc

gibt folgendes aus:

11000000
10101000
0
11101010

Um die aktuelle IP in eine Datei zu schreiben kann der folgende Befehl verwendet werden:

ip addr show | grep -oP '\b(?:\d{1,3}\.){3}\d{1,3}\b' | grep -v '\.255$\|^127\.' > aktuelle-ip.txt

 

 

 

To be continued…

 

Dieser Beitrag wird von mir immer wieder ergänzt. Wer einen Tipp beitragen möchte, kann das gerne als Kommentar tun, ich werde das dann aufnehmen.

Letzte Änderung: 27. 06. 2018

Leave a Comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.